Phantasialand

Phantasialand - Bringing Smiles Shelter Project

An einem sonnigen Samstag, 26. Oktober 2013 im Phantasialand…

Alles begann bei einem Gespräch mit einem uns von früheren Aktionen bekanntem Sozialarbeiter des evangelischen Wohlfahrtsverbanden, der Diakonie Düsseldorf. Da er im Bereich Arbeit und Soziales für Wohnungslose und Arme tätig ist, fragten wir ihn,

…was könnten wir deiner Meinung nach tun, um den Besuchern der Tagesstätte ein Lächeln ins Gesicht zaubern?

Die Antwort überraschte uns sehr, denn sie lautete: Einen Tag mit ihnen in einem Freizeitpark zu verbringen. Gesagt, getan, haben wir schließlich die Anmeldungen von den Interessenten entgegengenommen. Es waren 35 Teilnehmer im Alter von 20 bis 65 Jahren. Es war eine tolle Mischung aus Menschen mit den unterschiedlichsten Charakteren und jeder hatte seine eigene, bewegende Geschichte.

Früh morgens ging es direkt an der Tagesstätte mit dem Bus los. Die Fahrt war sehr aufregend, da alle wild über die Attraktionen und Fahrgeschäfte diskutierten – welche am gewagtesten seien, welche sie als erstes ausprobieren wollten oder welche man nicht verpassen sollte. Nach ca. einer Stunde Fahrt kamen wir schließlich im Phantasialand (einem Freizeitpark in der Nähe von Köln) an. Kaum waren wir dort angekommen, bildeten sich auch schon kleinere Gruppen, die alle mit dem gleichen Ziel in verschiedene Richtung losstiefelten: SPASS ZU HABEN!!!

Für die meisten bedeutete dieser Tag etwas ganz besonderes, da sie sich wieder in ihre Kindheit versetzt fühlen konnten. Viele berichteten, dass sie sich kaum mehr daran erinnern konnten, wie es sich anfühlte ohne Stress und Sorgen in einer solchen Atmosphäre umgeben von Attraktionen, Spiel und Spaß einen erlebnisreichen Tag zu verbringen.

Da wir das Angebot an Menschen jeden Alters richteten, konnten wir kaum vorhersagen, welche Altersstrukturen wir zu erwarten hatten. Die erste überraschende Erkenntnis kam, als wir vor dem Eingang danach fragten wieviele Teilnehmer denn über 65 Jahre alt waren: 15 Stück!! Der älteste Teilnehmer war sogar der wagemutigste, da er selbst die verrücktesten und am gefährlichsten aussehenden Fahrgeschäfte mitmachte…….mit einem Gehstock wohlgemerkt.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, denn wir haben sehr viele lachende, lächelnde und glückliche Gesichter gesehen. Mission erfüllt.

Unser Dank geht insbesondere an Philip Machado (Sozialarbeiter in der Tagesstätte der Diakonie Düsseldorf) für die tolle Organisation der ganzen Phantasialand Exkursion und außerdem an all unsere freiwilligen Helfer die tatkräftig unterstützt haben, diesen Tag für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis zu machen.